kiss_blau_gross_pfade_1.jpg

Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen

Selbsthilfe SH Signatur-RGB_455px.jpg
header.png

Herzlich Willkommen bei KISS Lübeck!

Hier finden Sie alles zum Thema Gemeinschaftliche Selbsthilfe in Lübeck. Suchen Sie Informationen zu einem bestimmten Thema? Dann geben Sie bitte im Suchfeld ein passendes Schlagwort ein oder schauen Sie hier: Selbsthilfegruppen

Falls Sie in Lübeck keine Gruppe finden sollten, schauen Sie gerne bei den anderen Kontaktstellen in Schleswig-Holstein nach: http://www.selbsthilfe-sh.info/. Der folgende 60-sekündige Film gibt einen kurzen Einblick in das Thema Selbsthilfegruppen. Er wurde gemeinsam mit den anderen 13 Kontaktstellen in Schleswig-Holstein auf Initiative von KIBIS Flensburg erstellt und wird landesweit in vielen Kinos präsentiert. Hier geht es zum KISS-Kino-Spot.

Das Hauptziel der Kontakt- und Informations-Stelle für Selbsthilfegruppen (KISS) Lübeck ist die Verbreitung und Förderung des Selbsthilfegedankens im sozialen und gesundheitlichen Bereich. Wir wenden uns an Selbsthilfegruppen und Initiativen, einzelne Bürgerinnen und Bürger sowie Professionelle aus psychosozialen Arbeitsfeldern und aus Einrichtungen der Gesundheitsförderung. Wir vermitteln Selbsthilfegruppen, unterstützen bestehende Gruppen und beraten bei der Gründung von neuen Selbsthilfegruppen in Lübeck.


Wegbeschreibung zu KISS Lübeck - Kahlhorststr. 35a, Geb. 49

 


Stand 30.11.20: Laut aktueller Landesverordnung und städtischer Verordnung dürfen die Lübecker Selbsthilfegruppen sich grundsätzlich weiterhin treffen!

Auch berufliche Fortbildungen und Gremiensitzungen finden weiterhin statt. Die aktuelle Landesverordnung vom 29.11., die auch für Lübeck gilt, finden Sie hier. Insbesondere ist der § 5 relevant, zum Thema „Veranstaltungen mit Sitzungscharakter“.

Selbsthilfe ist "systemrelevant"! Die Arbeit vieler Gruppen ist notwendig zur psychischen und körperlichen Gesunderhaltung der Mitglieder.

Die Treffen der Lübecker Selbsthiflfegruppen sind allerdings nur möglich unter Einhaltung der Auflagen der jeweils aktuell gültigen Fassung der „Landesverordnung". Die Zusammenkünfte von Selbsthilfegruppen sind laut Gesundheitsamt Lübeck „Veranstaltungen mit Sitzungscharakter“ und deshalb erlaubt. Insbesondere sind die "AHAL"-Regeln einzuhalten (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske und Räume lüften), außerdem müssen die Kontaktdaten aller Teilnehmenden bei jeder Veranstaltung aufgenommen werden.

Viele Gruppen wollen sich aktuell nicht treffen, da ihnen die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu hoch ist, insbesondere wenn sie zu einer Risikogruppe gehören. Andere Selbsthilfegruppen haben gerade jetzt besonderen Bedarf, sich persönlich zu sehen, um sich auszutauschen und sind ohne relevante Vorerkrankungen. Bitte entscheiden Sie dies – wie gewohnt – in eigener Verantwortung und in Absprache mit den anderen Gruppenmitgliedern. Halten Sie sich an die Hygienekonzepte der Einrichtung, in der Sie sich treffen möchten. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an KISS Lübeck. Spezielle Fragen zu den Auflagen beantwortet Ihnen das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 0451 – 122-26 76.

In den Diskussionen zu Corona fällt es derzeit manchen Menschen verständlicher Weise nicht leicht, Ruhe zu bewahren. Vielfach werden Ängste aber auch durch zu viel Nachrichtenkonsum oder gar Verschwörungstheorien angeheizt (siehe dazu den kürzlich von KISS weitergeleiteten Newsletter von „med.watch“), darüber sollte in den Gruppen kritisch gesprochen werden.

Wir von KISS Lübeck möchten Sie ermutigen, Ängste zwar ernst zu nehmen, aber diesen bei den Treffen nicht zu viel Raum zu geben, sondern die Geschehnisse sachlich zu besprechen. Schauen Sie gemeinsam (weiterhin) auf das Mögliche, die eigenen Ressourcen und evtl. auch auf gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten während des Teil-Lockdowns.

Manche Gruppen treffen sich lieber digital. Dazu haben wir Anleitungen und Informationen auf unserer Webseite kiss-luebeck.de eingestellt (Startseite, bitte scrollen). Auch rein telefonische „Gruppentreffen“ sind möglich.

Entscheiden Sie gemeinsam und in Ruhe, was die Gruppe möchte.  

Beratungstermine bei KISS Lübeck sind ab sofort wieder möglich, bitte rufen Sie auf jeden Fall vorher an und vereinbaren Sie einen Termin. Es liegt selbstverständlich ein Hygienekonzept für die KISS-Beratungsräume vor.

Bei Bedarf stehen wir Ihnen stattdessen online über eine datensichere Plattform in einer Videosprechstunde zur Verfügung.

Telefonisch sind wir zu den Sprechstunden unter 0451-69339584 erreichbar: dienstags von 10:00 bis 14:00 Uhr und donnerstags von 12:00 bis 16:00 Uhr. Falls wir gerade im persönlichen Beratungsgespräch sind, rufen wir Sie gerne zurück. Auch per E-Mail sind wir erreichbar: kiss-luebeck@kinderwege.de.


KISS-Projekte

Lübecker Selbsthilfetag - Erlebnistag Mensch

Der "Erlebnistag Mensch", der zugleich der Lübecker Selbsthilfetag ist, musste in diesem Mai wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen. Initiiert wird dieser Tag vom Aktionsbündnis GEMEINSAMerLEBEN, KISS ist Teil dieses Bündnisses und unterstützt die Vorbereitung und Durchführung zusammen mit vielen Selbsthilfegruppen. Der Selbsthilfetag wird auf Mai 2021 verschoben, ein genauer Termin wird baldmöglichst bekannt gegeben.

Wir wollten den Selbsthilfetag aber nicht einfach "sang- und klanglos" ausfallen lassen in diesem Jahr, sondern wir haben uns entschlossen, anlässlich des "Europäischen Protesttages zur Gleichstellung behinderter Menschen" am 5. Mai in den nächsten Wochen online Videos, Bilder und Podcasts zum Thema Inklusion und Selbsthilfe einzustellen. Und Sie können dabei mitmachen!  Schauen Sie einfach auf die Seite des Aktionsbündnisses: https://gemeinsam-er-leben.de/

Am Samstag, 9. Mai um 15 Uhr hat eine Open-Air-Protestaktion im kleinen Rahmen nach den Auflagen des Ordnungsamts im Garten der Kita Lachswehr (Träger: KinderWege) stattgefunden.* Unter den Hygiene-Auflagen des Ordnungsamtes waren Einzelne und Familien eingeladen, zu trommeln und dabei gefilmt zu werden. Frank Nüsse, Geschäftsführer der BRÜCKE Lübeck gGmbH, Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck und Joachim Karschny, Geschäftsführer der KinderWege gGmbH, trommelten spontan mit. Geleitet wurde das Trommeln von Helga Reihl, in den nächsten Tagen werden an dieser Stelle von ihr zusammengestellte Filmausschnitte zu sehen sein, es entsteht ein "Virtueller Drum Circle".

Kein Mensch ist mehr Wert als ein anderer und niemand darf aufgrund von Behinderungen schlechter behandelt oder weniger wertgeschätzt werden. An unserem "Erlebnistag Mensch" / Selbsthilfetag Lübeck haben wir dieser Selbstverständlichkeit Nachdruck verliehen. Am Samstag trommelten angemeldete Einzelpersonen und Familien aus Lübecker Selbsthilfegruppen. An der Organisation der Protestaktion beteiligt waren Die BRÜCKE Lübeck, KISS Lübeck, die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung Lübeck (EUTB Fünfhausen 1), der Treffpunkt Downsyndrom e. V., die Firma yBit und Fairvereinen e.V. sowie der Offene Kanal Lübeck.

Bürgermeister Jan Lindenau, SPD, sagte: „In der Coronakrise erleben plötzlich sehr viele Menschen, was Menschen mit Behinderungen ihr ganzes Leben aushalten müssen: beeinträchtigt zu sein im Alltag. Ich hoffe, dass durch die Coronakrise mehr Menschen Respekt und Mitgefühl empfinden für Menschen, die immer eingeschränkt leben müssen, weil sie schwer krank sind oder eine Behinderung haben“.

* Bedingt durch die Corona-Auflagen, musste sehr kurzfristig ein neuer Ort für die kleine, aber feine Veranstaltung gefunden werden. Zum Glück haben Joachim Karschny und Petra Meißner von der KinderWege gGmbH, sowie Cornelia Ryschka, Leiterin der Kita Lachswehr sofort zugesagt, dass dieser Ort der Garten der Kita Lachswehr sein durfte. Vielen Dank für die Unterstützung an die genannten Personen sowie an Pascal Kibbel, den leitenden Hausmeister von KinderWege!


Verrückt! Na und?

Verrückt! Na und? ist ein Projekt, das von der BRÜCKE LÜBECK gGmbH in Kooperation mit KISS-Lübeck und der Hansestadt Lübeck geführt wird. Schüler*innen ab 14 Jahren beschäftigen sich an Verrückt! Na und?-Schultagen spielerisch mit dem Thema psychische Gesundheit. Eine persönliche Expert*in berichtet in Anwesenheit einer fachlichen Expert*in von ihren Erfahrungen mit seelischen Krisen und Notlagen und wie er/sie diese meistern konnte.

Diese wirkungsvolle Präventionsarbeit erhöht die Akzeptanz psychischer Not unter Schüler*innen, stärkt den Zusammenhalt in der Klasse und in der ganzen Schule. Wer Interesse daran hat, sich mit seiner Klasse dem Thema psychische Gesundheit zu nähern, ist herzlich eingeladen, sich bei der Lübecker Regionalgruppe zu melden. Wer sich vorab informieren möchte, kann das hier tun.

Die Kontaktaufnahme erfolgt über FoCuS - Institut für Fortbildung, Coaching und Seminare c/o DIE BRÜCKE gGmH / Team Lübeck, Schwartauer Allee 10, 23554 Lübeck, Sophie Bachmann 0451-140 08 36, s.bachmann@diebruecke-luebeck.de.


EX-IN

EX-IN bedeutet: Experte*in durch Erfahrung. Hinter dem Begriff EX-IN steckt die Idee, dass psychiatrieerfahrene Menschen zu bezahlten Fachkräften im psychiatrischen Gesundheitssystem qualifiziert werden. Die Organisation der Lübecker Fortbildung ist ein Kooperationsprojekt zwischen folgenden Institutionen: DIE BRÜCKE LÜBECK gGmbH, KISS Lübeck (KinderWege gGmbH), Sprungtuch e.V., EuTB des VFT. Bisher gibt es bereits 17 Interessierte, deren Fortbildung im Herbst 2020 starten soll. Durchgeführt wird die Fortbildung von Trainer*innen von "EX-IN Schleswig-Holstein". Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an KISS.


Kultursensible Selbsthilfe in und um Lübeck

Den Zugang zur Selbsthilfe auch für Menschen anderer Kulturen zu ebnen, ist das Ziel des Projekts „Kultursensible Selbsthilfe in und um Lübeck“.

Die gemeinschaftliche Selbsthilfe als Teil des Gesundheitssystems und als sinnvolle Ergänzung zur Therapie hat in vielen Kulturen kein Äquivalent. Der Begriff Selbsthilfegruppe fehlt in vielen Sprachen. Die mit der Selbsthilfearbeit verbundenen Potenziale sind zurzeit erst für einen kleinen Teil der Bevölkerung in und um Lübeck nutzbar. Daher möchten wir in diesem von der AOK NordWest geförderten Projekt langfristig wirksame Strukturen aufbauen. Hierdurch können auch Menschen anderer Kulturen die positiven Effekte der Selbsthilfe erfahren.

Ansprechpartnerin: Dr. Annegret Schmalfeld

Kontaktdaten: Mail: schmalfeld@kinderwege.de


Neue Gruppen


Junge Selbsthilfe

Ein Portal Junge Selbsthilfe findet sich hier: https://www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de.

Junge Selbsthilfegruppen:

  • Lübecker Selbsthilfegruppe für jugendliche und erwachsene Stotterer
  • Sei Du selbst! für schüchterne und einsame junge Menschen
  • "Rosa Einhorn Brigade" - queere Jugendgruppe
  • Online-Trauerbegleitung für Jugendliche und junge Erwachsene, Die Muschel e. V.
  • Freizeitgruppe für junge Menschen mit Krankheit oder Handicap
  • MS-Stammtisch
  • Ortsverband für Körper und Mehrfachbehinderte in Lübeck e.V.
  • „Peer-to-peer-online-Trauerbegleitung“, Muschel e. V.

Elterngruppen:

  • Eltern-Kinder-Lobby
  • Treffpunkt Downsyndrom
  • Eltern von schwerhörigen Kindern (Beratung)
  • Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom
  • Selbsthilfegruppe für Eltern drogenabhängiger Jugendlicher
  • Das besondere Kind
  • FASD-Regionalgruppe Lübeck
  • Hilfe für das autistische Kind
  • Selbsthilfegruppe für Eltern mit autistischen Kindern
  • Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e. V. (Beratung)
  • therapeutisch angeleitete Gruppe für Eltern von Kindern mit Essstörungen
  • Väteraufbruch für Kinder e. V.
  • Verlassene Eltern – Selbsthilfegruppe
  • INTENSIVkinder zuhause e. V.
  • VerA – Verein Alleinerziehender Lübeck + Bad Schwartau
  • Eltern-Trauergruppen (Kinder auf Schmetterlingsflügeln e V., Gemeinde St. Lorenz, Sternenkindereltern)

Angeleitete Angebote für Kinder:

  • Kinder auf Schmetterlingsflügeln e. V. (Trauer)
  • Die Muschel e. V. (Trauer)
  • Ortsverband für Körper- und Mehrfachbehinderte (auch Erwachsenengruppen)
  • Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig- Holstein e. V. (auch Erwachsene)
  • Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Lübeck e. V.
  • Die BRÜCKE - Kinderprojekt Pampilio
  • Verein zur Förderung der Wahrnehmungs- und Lernfähigkeit von Kinder e. V. Lübeck

Förderung:
Gefördert wird KISS Lübeck durch die ARGE Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein (GKV), die Hansestadt Lübeck, für Projekte durch das Land Schleswig-Holstein und die Deutsche Rentenversicherung Nord (für weitere Informationen zu den Förderern bitte auf die Logos unten klicken).